11. Mofarennen in Kell - 70 Teams kämpfen um Sieg und Ehre

Zum 11. Mal findet am Freitag, den 05. und Samstag, den 06. September 2014 das traditionelle Mofarennen des Mofa Club Kell 2001 e.V. im ADAC auf der Keller Höhe statt. Für die elfte Auflage haben die Keller Mofafreunde wieder ein ansprechendes und abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt.

Bevor am Samstag, den 06. September 2014 das legendäre Mofarennen gestartet wird und die 70 Rennteams in das 3-stündige Abenteuer geschickt werden, startet das Rennwochenende am Freitag um 17:30 Uhr mit dem freien Training. Die Band „The Wild Bobbin' Baboons" verführt die Besucher ab 20 Uhr (Einlass 19 Uhr) bei freiem Eintritt mit Songs wie „The Wanderer", „Blue suede shoes" oder „See you later alligator" in eine Zeitreise der wilden 50er Jahre. Der mehrstimmige Gesang, der knackige Kontrabaß, die fetzige Gretsch-Gitarre, das röhrende Tenorsax, das schrille Piano und der treibende Beat sind der Garant für ein unnachahmliches Musikererlebnis im legendären Fuffziger-Sound.

Diese Woche findet ja zurzeit die Gamescom, die größte Spielemesse Europas, in Köln statt. Da die nächste Winterpause in weniger als 3 Monaten vor der Türe steht, sollte man einen Blick auf die neusten Rennspiele riskieren.

Das von World of Slightly Mad Studios entwickelte "Project CARS" ist dabei eins der am heißesten erwarteten Spiele dieses Genre. Das Spiel beeindruckt durch gutes Handling & Fahrphysik, einer tollen realistischen Grafik (sowohl auf PC wie Nextgen Konsolen PS4 und XBOX One) und einem umfangreichen Fahrzeug- und Streckenpark. 

Im Rahmen des 5. VLN Lauf 2014 am Nürburgring ereigneten sich im Bereich Schwalbenschwanz während des Zeittrainings etliche CODE 60 Verstöße.

Dieser Verstoß bedeutet, dass die Teilnehmer in einem Gefahrenbereich mit doppelt Gelb geschwenkter Flagge nicht ihr Tempo auf max. 60 km/h gedrosselt haben.  Die Rennleitung griff daraufhin hart durch und sprach über 50 Streichungen der Trainingszeiten aus. Dies führte zu einem bunt gemischten hinteren Starterfeld, indem sich auch der Frikadelli Porsche mit Sabine Schmitz wiedergefunden hat.

Die Aufholjagd konnte beginnen:

Video Quelle: Frikadelli Racing Youtube Channel

Seite 2 von 2

Mitglied im
dfjv_logo